WKKF 03: Internate sind nur in Büchern lustig

Sven und ich waren von 1981 bis 1985 in einem katholischen Knabeninternat im Spessart. Das gibt es inzwischen nicht mehr, aber wir erinnern uns daran sehr gut. Denn leider sind wir Kinderbüchern wie die Burg Schreckenstein Reihe und Filmen wie „Das fliegende Klassenzimmer“ auf den Leim gegangen und glaubten als Sechstklässler, dass ein Internat Spaß, Spannung und Abenteuer bedeutet.

Junge, Junge! Haben wir uns da aber mal geirrt! Wir erzählen daher heute mal ausführlich, wie es uns dort ging, womit und mit wem wir alles zu kämpfen hatten, warum Sven seit damals vermeidet, Kritik gegen Personen zu richten, wie ich die Regeln geschlossener Systeme erkannte und wieso wir wahrscheinlich heute noch so gerne immer ein wenig subversiv sind sobald wir auf autoritäre Strukturen stoßen.

Irgendwann im letzten Drittel erzählen wir was über eine Space Shuttle auf ner Nikolausfeier. Dazu hab ich sogar noch ein Foto gefunden.

alo_nikolaus

 

2 Gedanken zu „WKKF 03: Internate sind nur in Büchern lustig&8220;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.