Archiv für den Monat: November 2017

WKKF 13: Dieser unbedingte Wille zur Ignoranz

Heute reden Sven und ich kurz über den Wahlausgang (nur kurz, weil der niemanden überrascht hat) und länger über unsere Überlegungen, warum bei vielen aktuellen „Debatten“ über Rassismus, Sexismus und anderen Themen so viele Menschen unbedingt ihre Ignoranz verteidigen müssen. Warum gerade Menschen, denen es eigentlich besser geht als anderen so vehement darauf beharren, dass es anderen weiterhin schlecht zu gehen hat. Und dass am Ende nur um die Entscheidung geht, wie man damit umgeht, dass sich die Welt nun mal verändert.

Wie auch inzwischen irgendwie üblich haben wir am Anfang auch wieder ein Thema angekündigt (nämlich andere Podcasts), das wir am Ende nicht wieder aufgegriffen haben.

Links zur Sendung:

Bundesverfassungsgericht fordert drittes Geschlecht im Geburtenregister
Pippi Langstrumpf, Negerprinzessin und Übersetzungsproblem
#metoo: Frauen prangern sexuelle Belästigung an
Auf der Flucht – LARP im Stadtmuseum Neu-Isenburg
Würvar – eine Stadt macht Weltrekord

WKKF LARP 04: Zwei unangenehme Themen

In diesem Herbst gab es zwei Themen, die in sozialen Medien und auf LARP-Konferenzen, von denen Jan eine besucht hat, diskutiert wurden: Sexismus und Rechtsradikale auf LARPs. Wir beide zumindest sind uns einig, dass beides nichts auf LARPs verloren hat, aber es auf LARPs sowohl Sexismus gibt als auch dass dort Rechtsextreme zu finden sind.

Die Frage ist nur, was das bedeutet: Macht Sexismus LARP zu einer sexistischen Veranstaltung? Machen Rechte LARPs zu einer Subkultur, der man generell misstrauen muss? Wir sprechen darüber, dass es nur dann „schwierig“ wird, wenn man Angst hat, sich diesen Themen zu stellen und wie man als TeilnehmerIn und als Orga damit umgehen kann…