Alle Beiträge von Jens Scholz

WKKF LARP #10: The Summer of LARP Teil 2 und was am LARPen nervt

Wie schon im letzten Jahr ist der Sommer Hochsaison und wenn Hochsaison ist, müssen wir arbeiten und haben keine Zeit zum Podcasten. Aber nun ist der Sommer vorbei und wir sind wieder da.

Worüber reden wir? Erst mal machen wir natürlich wieder unseren Sommerrückblick. Wie waren die Großcons? Was ist sonst passiert? Warum war Jan in Weißrussland? Dann schauen wir uns die noch anstehenden Termine im Herbst und Winter an.

Allerdings ist das nicht alles, denn wir haben auch noch ein Metathema mitgebracht: Was ist eigentlich am LARP alles Scheiße? Vom immer wiederkehrenden Einheitsplot über Unterkunft, unerfüllbare Ansprüche an und von Spieler*innen bis zu nervigen Hypetrains, die eigentlich ganz okaye LARPs doch zur Enttäuschung machen ist alles dabei. Viel Spaß dabei.

Links zur Sendung:

Drama Games Festival im Dezember 2018
Ifol im Januar 2019
LARP meets escape rooms
Projekt Prometheus
Mittelpunkt 2018
FRED – Preis für fortschrittliche Rollenspiel-Entwicklung in Deutschland

WKKF 15: Weisheitszähne, Autos und was an Social Media inzwischen kaputt ist

Sven sind ich habens doch mal wieder geschafft, gleichzeitig Zeit zu haben und schon gibts einen neuen Podcast. Wir reden in der ersten halben Stunde über Weisheitszähne und Autos – wer sich dafür nicht interessiert kann das gerne skippen.

Im Hauptteil reden wir über Kommunikation in sozialen Medien, was daran alles kaputt ist und wie man mit bestimmten Problemen umgehen kann. Kaputt ist zum Beispiel, dass alles in kleine Häppchen zerrissen wird, die zusammengeschmissen werden mit anderen kleinen Häppchen, die damit nichts zu tun haben. In diesen Strom von tausend Informationen und Aufregereien und lustigen Bildchen und Katzenvideos gehen viele Dinge verloren, die für eine vernünftige Kommunikation relevant sind: Allem voran der Kontext. Außerdem sind soziale Medien wirklich schlecht darin, Werkzeuge für soziale Interaktionen bereitzustellen: Stattdessen stecken sie voller Mechanismen, die sich auf die Amplifizierung von Aufmerksamkeit auswirken…

Wir hören mit einem tatsächlich positiven Ausblick auf, wie Social Media sich wahrscheinlich in Zukunft darstellen wird und wie unsere Kinder gerade vormachen, wie die Reparatur der Kommunikation klappen kann. Ganz ehrlich ;-)

WKKF LARP 09: Die Folge in der Jan erzählt, worüber er auf der RPC nicht gesprochen hat

Jan war auf der RPC. Okay, ich auch, aber Jan war als einer von vier eingeladenen Teilnehmern eines Panels über LARP auf der RPC-Bühne und man sprach über dies und das und dann war die Zeit auch schon wieder vorbei. Im Briefing für das Panel standen allerdings noch ein paar wirklich interessante Themen, die mangels Zeit nicht mehr drankamen, also haben wir uns diese Themen einfach für unseren Podcast geschnappt und sprachen einfach jetzt im Nachhinein drüber. Viel Spaß.

Links zur Folge:

OT Blase RPC2018: Behind the Con
Roleplay Convention
OT-Blase Podcast
Live-Adventure
Dziobak Studios
Epic Empires
Zombie-Promo mit Youtubern
Mara und der Feuerbringer
WKKF 01 für Anfänger
WKKF 07 Genres und Einstiege

WKKF LARP 08: Die Zeitgeist Folge

Heute sprechen wir zum ersten mal über ein einzelnes LARP, und zwar über „Zeitgeist – Forever Young!“, das vor ein paar Wochen im April stattfand. Natürlich hat das auch einen Grund: Jens war als Teil des Orga-Teams und Jan als Helfer und NSC vor Ort. Und weil wir in anderen Folgen hin und wieder über ein paar Aspekte dieser Veranstaltung sprachen dachten wir uns, dass wir nun, wo es endlich zum ersten Mal stattgefunden hat, auch mal eine komplette Folge darüber machen können.

Wir glauben auch, dass es nicht nur für Leute, die am Zeitgeist speziell interessiert sind spannend sein kann, sondern durchaus generell interessant sein kann, mal im Detail etwas darüber zu erfahren, wie ein ungewöhnliches Konzept, das schwer zu erklären ist so lange es noch nicht wenigstens ein mal stattgefunden hat, sich in der Praxis bewährt hat.

Zusätzlich zu dem, was wir so erzählen, haben wir im letztem Drittel eine Sammlung von Interviews mit Spieler*innen angehängt, die wir direkt im Anschluss des LARPs geführt haben. Ein bisschen Tonabstriche muss man da leider machen, da wir diese noch auf dem Gelände aufgenommen haben und es deswegen einige Umgebungsgeräusche gibt (inklusive einer Tür, die öfter mal zuknallt).

Links zur Folge:

Zeitgeist Website

Foto: Martina Ryssel für Zeitgeist

WKKF LARP 07: Alles so schön bunt hier – wenn dich die Auswahl erschlägt

Wir greifen heute die Anregung einer Hörerin auf, die fragte, ob wir mal darüber reden könnten, welche LARPs für wen geeignet sind. Denn es gibt ja neben dem klassischen Fantasy-LARP (wie man dort einsteigen kann haben wir schon besprochen) jede Menge andere LARP-Formen und Genres: Mini-LARP, Nordic-LARP, Endzeit-LARP, Zombie-LARP, Edu-LARP und viele mehr.

Und alle funktionieren anders: Mal geht es um persönliches Drama, mal um eine epische Gesamtgeschichte, mal ums reine Spaß haben und Party machen, mal darum, sich fortzubilden. Für manche muss man sich Gedanken um seine Rolle machen, für manche bereitet man sich mit Kostümen und Props vor, andere kommen ohne Verkleidung aus oder man bekommt sowohl Charakter als auch dazugehörige Kostüme komplett gestellt.

Es gibt LARPs in Bunkern, auf Schiffen, in Burgen, im Wald, als Wanderung und in der Stadt. Man spielt Fantasy mit Magie, Mittelalter ohne Magie, Science Fiction, Dystopien, Utopien, Satiren und ernsthafte Gegenwart.

Das ist natürlich erfreulich, denn das bedeutet, dass LARP inzwischen für jeden Menschen, der nicht lieber alleine zu Hause sitzen will, etwas gibt. Aber wie finde ich heraus, was zu mir passt? Wir reden heute darüber, worauf man achten sollte und welche unterschiedlichen LARP-Formen für welche Zielgruppe geeignet oder nicht geeignet ist.

Links zur Folge:

Zeitgeist
Conquest
Zusammen
Legion
College of Wizardry
Demeter Larp
Fairweather Manor
FATE
Necrophobia Zombie-LARP

WKKF 14: Miteinander übers miteinander reden reden

Im ersten Podcast von 2018 gehen wir auf die Metaebene und unterhalten uns über Kommunikations- und Diskurskultur in den Medien und in sozialen Netzwerken. Warum funktionieren (Netz)diskussionen nicht?

Unsere These: Weil da meistens gar nicht wirklich diskutiert wird sondern Kommentare in sozialen Medien auch nur ein Teil der Zustimmung und Ablehnung sind. Das führt zu Übersimplifizierung und Polarisierung, zum Vermischen von systemischen und persönlichen Ebenen, Projektionen und anderen Effekten, die einen echten Diskurs unmöglich machen.

Das ganze natürlich mit Beispielen aus der jüngsten, aber auch weiter entfernten Vergangenheit.

Links zur Folge:

Wulff
Tagesschau von 1977
Papstwahl-Spoiler
Sarah Silverman

WKKF LARP 06: Larpkonferenzen und warum sie trotzdem Spaß machen

Heute sprechen wir über Larp-Konferenzen. Anlass ist der vergangene Mittelpunkt, den Jens als Teilnehmer besuchte und für den Jan in der Orga mitarbeitete. Wir sprechen aber auch generell darüber, warum Konferenzen sinnvoll und interessant sind, wie sich der Mittelpunkt in die gesamte (karge) deutsche Larpkonferenz-Landschaft einpasst und welche Möglichkeiten es noch gibt, sich als Spielerinnen, Orga oder Interessierte mit Metathemen rund um Larp zu beschäftigen.

Achtung! Das Aufnahmegerät hat in den ersten sechs Minuten einen nervigen Mikrophonfehler. Ich habe ziemlich viel davon entrauschen und einige Knackser rausschneiden können, aber leider nicht alles. Nach sechs Minuten ist aber alles wieder gut.

Links zur Folge:

OT-Blase auf dem MP
Mittelpunkt 2017
Larpcom 2017
Drama Games Festival
IfoL – It’s full of LARPs
Knutpunkt

WKKF LARP 05: Kommerz! Wenn LARP nicht mehr nur in den kleinen Clubs spielt.

Wer die letzten vier Jahre nicht völlig geschlafen hat, beobachtet eine signifikante Entwicklung im LARP: Eine immer weiter voranschreitende Kommerzialisierung und Professionalisierung.

Wir reden darüber, ob das gut oder schlecht ist und kommen darauf, dass es darauf ankommt, was unsere LARP-Subkultur daraus macht. Schaffen wir es, den entstehenden Markt „LARP“ zu entwickeln und darüber die Definitionsmacht zu erhalten? Wird die LARP-Kultur durch themenfremde Player vernichtet und in eine weitere Unterhaltungsbranche umgewandelt? Werden die einen LARPer es anderen gönnen, wenn andere LARPer mit ihrem Hobby ihren Lebensunterhalt verdienen können?

Wir meinen, die Professionalisierung des LARP ist schon längst in vollem Gange und kann auch nicht gestoppt werden, aber es ist jetzt noch Zeit, sicherzustellen, dass es die LARP-Community ist, die die Weichen dafür stellt, was am Ende dabei herauskommt.

WKKF 13: Dieser unbedingte Wille zur Ignoranz

Heute reden Sven und ich kurz über den Wahlausgang (nur kurz, weil der niemanden überrascht hat) und länger über unsere Überlegungen, warum bei vielen aktuellen „Debatten“ über Rassismus, Sexismus und anderen Themen so viele Menschen unbedingt ihre Ignoranz verteidigen müssen. Warum gerade Menschen, denen es eigentlich besser geht als anderen so vehement darauf beharren, dass es anderen weiterhin schlecht zu gehen hat. Und dass am Ende nur um die Entscheidung geht, wie man damit umgeht, dass sich die Welt nun mal verändert.

Wie auch inzwischen irgendwie üblich haben wir am Anfang auch wieder ein Thema angekündigt (nämlich andere Podcasts), das wir am Ende nicht wieder aufgegriffen haben.

Links zur Sendung:

Bundesverfassungsgericht fordert drittes Geschlecht im Geburtenregister
Pippi Langstrumpf, Negerprinzessin und Übersetzungsproblem
#metoo: Frauen prangern sexuelle Belästigung an
Auf der Flucht – LARP im Stadtmuseum Neu-Isenburg
Würvar – eine Stadt macht Weltrekord

WKKF LARP 04: Zwei unangenehme Themen

In diesem Herbst gab es zwei Themen, die in sozialen Medien und auf LARP-Konferenzen, von denen Jan eine besucht hat, diskutiert wurden: Sexismus und Rechtsradikale auf LARPs. Wir beide zumindest sind uns einig, dass beides nichts auf LARPs verloren hat, aber es auf LARPs sowohl Sexismus gibt als auch dass dort Rechtsextreme zu finden sind.

Die Frage ist nur, was das bedeutet: Macht Sexismus LARP zu einer sexistischen Veranstaltung? Machen Rechte LARPs zu einer Subkultur, der man generell misstrauen muss? Wir sprechen darüber, dass es nur dann „schwierig“ wird, wenn man Angst hat, sich diesen Themen zu stellen und wie man als TeilnehmerIn und als Orga damit umgehen kann…