Alle Beiträge von Jens Scholz

WKKF 03: Internate sind nur in Büchern lustig

Sven und ich waren von 1981 bis 1985 in einem katholischen Knabeninternat im Spessart. Das gibt es inzwischen nicht mehr, aber wir erinnern uns daran sehr gut. Denn leider sind wir Kinderbüchern wie die Burg Schreckenstein Reihe und Filmen wie „Das fliegende Klassenzimmer“ auf den Leim gegangen und glaubten als Sechstklässler, dass ein Internat Spaß, Spannung und Abenteuer bedeutet.

Junge, Junge! Haben wir uns da aber mal geirrt! Wir erzählen daher heute mal ausführlich, wie es uns dort ging, womit und mit wem wir alles zu kämpfen hatten, warum Sven seit damals vermeidet, Kritik gegen Personen zu richten, wie ich die Regeln geschlossener Systeme erkannte und wieso wir wahrscheinlich heute noch so gerne immer ein wenig subversiv sind sobald wir auf autoritäre Strukturen stoßen.

Irgendwann im letzten Drittel erzählen wir was über eine Space Shuttle auf ner Nikolausfeier. Dazu hab ich sogar noch ein Foto gefunden.

alo_nikolaus

 

WKKF 02: Bob Dylan singt von Lasalles Ödipus-Komplex auf dem Land

Der zweite Podcast von Sven und mir. Wir reden über Bob Dylan und den Nobelpreis. Dann schaffen mit einem fast wie geplant aussehnenden Übergang über das Entitlement von Privilegierten den Wechsel zu einem Twitteraccount, der sich in „konservativen Aphorismen“ versucht und entweder grandios scheitert oder wunderbare Satire ist. Und dann überlegen wir – ohne einen schönen Übergang – , wieso Menschen auf dem Land nicht mehr einfach nur konservativ sind sondern rechten Populisten auf den Leim gehen.

Links zur Folge:

Bob Dylan – http://www.singvoegel.com/index.php/bob-dylan/
Oder statt und – http://jensscholz.com/index.php/2016/07/22/stop-to-oder-everything
Der lustige Herr Bolz – https://twitter.com/NorbertBolz
Auf dem Land – http://www.taz.de/!5344159/
How America lost it’s mind – http://www.cracked.com/blog/6-reasons-trumps-rise-that-no-one-talks-about/

WKKF 01: Nullnummer

Ich wollte jetzt endlich mal anfangen. Den dritten Anlauf, einen Podcast zu starten mache ich nun mit meinem Bruder Sven. Wir reden heute über unsere aktuellen Beobachtungen in sozialen Medien, wenn es um Political Correctness geht und versuchen uns darin, zu verstehen, wie Diskutieren im Netz funktioniert und warum es so oft so Scheiße läuft.

Da das die erste Folge ist, gehen wir nicht davon aus, dass das jetzt so wahnsinnig viele Menschen hören werden und daher sind wir relativ entspannt, was die Beurteilung unserer Performance angeht. Bis da eventuell mal etwas mehr Publikum vorhanden ist, erreichen wir bestimmt auch etwas mehr Konsistenz und Kohärenz im Gespräch als diesmal.

(Und sorry für das leichte Dröhnen bei mir in der letzten Viertelstunde. Wir üben noch.)